HOMECONTACTSITE MAPIMPRINT
CeNS Center for NanoScience LMU Ludwig-Maximilians-Universität München
CeNS HomepageLMU Homepage
Home  >  News  >  Archive

Archive 2010

Friday, 22 October, 2010

Monitoring asymmetric molecular encounters

New method can detect binding interactions in blood samples more …

Friday, 22 October, 2010

Interlopers at the interface

Oscillatory growth of aluminium oxide nanowires more …

Friday, 22 October, 2010

Liveübertragung aus der Zelle

Mit Fluoreszenzmikroskopen sind Forscher live dabei, wenn Zellen Medikamente aufnehmen - oder sie nicht hineinlassen. Ihre Erkenntnisse tragen dazu bei, Wirkstoffe mit Hilfe von Nanopartikeln gezielt in krankes Gewebe zu schleusen und sie dort kontrolliert freizusetzen. Manuela Kuhar war für more …

Thursday, 21 October, 2010

ibidi erzielt den 4. Platz der Fast 50 - Deutschlands am schnellsten wachsende Technologieunternehmen

Mit über 1.300% Prozent Wachstum über die letzten fünf Jahre schafft es ibidi auf Platz vier der Deloitte Technology Fast 50 2010. Somit gehört ibidi zum zweiten Mal in Folge zu den 50 am schnellsten wachsenden High Tech Firmen in Deutschland. more …

Monday, 18 October, 2010

When it pays to bear the extra cost -

The effects of population dynamics on evolution more …

Friday, 15 October, 2010

Freie Bahn für freie Elektronen

Charakterisierung photogenerierter Elektronen mit Hilfe von Quantenpunktkontakten more …

Friday, 08 October, 2010

Münchner Doktorandenkollegs im Gespräch

Fachsprachen und Fachkulturen: Gemeinsamer Workshop der Münchner Internationalen Doktorandenkollegs "Textualität in der Vormoderne" und "NanoBioTechnology" more …

Friday, 24 September, 2010

Frauen, die Physik studieren

"Manche reagieren entsetzt" more …

Friday, 17 September, 2010

LMU invites applications for Research Fellowships

Program for outstanding researchers from around the globe more …

Thursday, 16 September, 2010

Im Gespräch: Ulrich Schollwöck

Ulrich Schollwöck ist Professor für Quantenphysik an der LMU München. Er behauptet Skalierungsprobleme seien kein Problem mehr. Sie seien vereinheitlicht zur Skaleninvarianz und man solle für verschiedene Größenordnungen einfach unterschiedlich praktikable Beschreibungsmodelle wählen. more …