HOMECONTACTSITE MAPIMPRINT
CeNS Center for NanoScience LMU Ludwig-Maximilians-Universität München
CeNS HomepageLMU Homepage
Home  >  News  >  Archive

Thursday, 27 February, 2003

Chemische Reaktionen auf Biochips elektronisch präzise steuern

Erneute Auszeichnung für Achim Wixforth und Advalytix AG

Nach einem Anerkennungspreis im Rahmen des Bayerischen Innovationspreises 2002 und dem Innovationspreis 2002 der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Bayern haben der Augsburger Physiker Prof. Dr. Achim Wixforth und die Firma Advalytix AG jetzt auch den erstmals für die beste Innovation im Bereich der Nanobiotechnologie verliehenen BioTrends Award erhalten.

Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen des 1. Biotechnologie-Kongresses "BioTrends - LifeScience meets Nano", den das Institute for International Research (IIR) vom 11. bis zum 14. Februar 2003 in Berlin veranstaltet hat. Mehr als 35 internationale Experten berichteten hier vor 140 Teilnehmern über die aktuellen Entwicklungen auf den Gebieten Nanobiotechnologie sowie über Biochips, Microfluidics und Bioinformatics. Der mit 5000 Euro dotierte BioTrends Award wurde vom VentureCapital Magazin sowie von 3i, dem europäischen Marktführer im Bereich Venture Capital, präsentiert.

Revolutionäre Technologie

Advalytix erhielt den BioTrends Award für eine revolutionäre Technologie, die es ermöglicht, chemische Reaktionen auf Biochips präzise elektronisch zu steuern und per Software zu kontrollieren. Entwickelt wurde das System von einem interdisziplinären Team aus Biologen, Chemikern, Physikern und Ingenieuren unter der Leitung von Prof. Dr. Achim Wixforth, Inhaber des Lehrstuhls für Experimentalphysik I an der Universität Augsburg.

Berührungsfreier Transport über den Chip

Kern der neuartigen Advalytix-Technik sind Nanopumpen, die Reagenzien berührungsfrei und ohne bewegliche Teile auf der Oberfläche von Chips positionieren können. Das gelingt mit Hilfe von Oberflächenwellen, die durch hochfrequente elektrische Impulse auf dem Chip angeregt werden. Diese Wellen breiten sich über das Substrat aus und transportieren dabei Flüssigkeiten und Feststoffe über den Chip. Integrierte Sensoren gestatten zusätzlich eine Auswertung der Experimente.

Basis für diagnostische Testsysteme

Diese Technik schlägt die Brücke zwischen Elektronik, Nanotechnologie und LifeScience. Gerade im Bereich der LifeScience schreitet die Miniaturisierung immer weiter voran. Derzeit steht die Advalytix AG in Verhandlungen mit Pharmaunternehmen, die die neue Technologie als Basis für diagnostische Testsysteme nutzen wollen.

Aus dem CeNS der LMU München hervorgegangen

Advalytix ging aus dem Center for NanoScience (CeNS) der Ludwig-Maximilians-Universität München hervor. Gegründet wurde die Firma am 3. November 2000 von Prof. Achim Wixforth, seinen ehemaligen Doktoranden Christoph Gauer und Jürgen Scriba sowie von Eckart Neuhaus, damals Finanzchef des Leverkusener Biotech-Unternehmens Biofrontera.

Wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung nanobiotechnologischer Anwendungen

Der BioTrends Award wurde ausgeschrieben, um Unternehmen zu würdigen, die einen herausragenden Beitrag zur Weiterentwicklung nanobiotechnologischer Anwendungen geleistet haben. Sowohl mit dem Award als auch mit dem Kongress "BioTrends" wird der wachsenden Bedeutung von Bio- und Nanotechnologie Rechnung getragen.

Kontakt:

Prof. Dr. Achim Wixforth
Lehrstuhl für Experimentalphysik I
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon: 0821/598-3327, Telefax:-3225,

achim.wixforth@physik.uni-augsburg.de

Zum Kongress BioTrends und zum BioTrends Award:
Alexandra Killus, IIR Deutschland GmbH
Telefon 06196/585-249

AKillus@iir.de

Weitere Informationen im Internet:

http://www.advalytix.de
http://www.biotrends.de
http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2002/pm2002_074.html
http://idw-online.de/public/zeige_pm.html?pmid=3D49095