HOMECONTACTSITE MAPIMPRINT
CeNS Center for NanoScience LMU Ludwig-Maximilians-Universität München
CeNS HomepageLMU Homepage
Home  >  News  >  Archive

Friday, 09 November, 2007

Resistenz bei Chemotherapie

Wie sich Tumoren gegen den Wirkstoff Cisplatin wehren

Eierstockkrebs, Lungenkrebs, Harnblasenkrebs und andere Tumorerkrankungen: Der Wirkstoff Cisplatin wird bei verschiedenen bösartigen Geschwulsten erfolgreich eingesetzt. Das Zellgift bindet sehr stabil an das Erbmolekül DNA und verhindert dadurch unter anderem dessen Verdopplung durch Enzyme, die so genannten DNA-Polymerasen. Das aber ist Voraussetzung für die Zellteilung. Gelingt die Blockade durch Cisplatin, können sich die Tumorzellen nicht mehr vermehren und sterben. Einige Patienten aber – bei Hodenkrebs etwa fast jeder Fünfte – entwickeln eine Resistenz gegen Cisplatin. Forscher der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München um Professor Thomas Carell vom Department für Chemie und Biochemie und Professor Karl-Peter Hopfner vom Genzentrum konnten nun einen der zugrundeliegenden Mechanismen aufklären.
(Quelle: LMU Pressemitteilung, 9.11.2007)

 Originalpublikation: "Bypass of DNA Lesions Generated During Anticancer Treatment with Cisplatin by DNA Polymerase", Aaron Alt, Katja Lammens, Claudia Chiocchini, Alfred Lammens, J. Carsten Pieck, David Kuch, Karl-Peter Hopfner, and Thomas Carell, Science 318: 967-970 (2007)

Further articles in German Press:

  • Hartnäckiger Krebs - Arum Chemotherapie manchmal wirkungslos ist (Süddeutsche Zeitung, 9.11.2007 / S. 20)
  • Forscher klären Resistenz von Krebszellen gegen Chemotherapie (Tagesspiegel, 9.11.2007 / S. 32)